Kategorie-Archiv: Lesen Sie auch

Weiterführende Artikel zum Artikel auf der Startseite

Verabschiedung Fritz Stütz

Unser zweiter Bürgermeister Fritz Stütz verabschiedet sich mit einem Grußwort von der Kommunalpolitik.

Danke_Fritz_Stuetz

“Für das mir entgegengebrachte Vertrauen in den vergangenen 35 Jahren bedanke ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern recht herzlich. Es war mir eine Ehre für Sie arbeiten zu dürfen.”

Liebe Wählerinnen und Wähler,

da ich im April 68 Jahre alt werde, habe ich mich entschlossen, bei der anstehenden Kommunalwahl am 16.März jüngeren Kandidaten Platz zu machen.
Seit 1979, also seit fast 35 Jahren, bin ich für Sie in der Kommunalpolitik aktiv, zunächst als Ortssprecher der ehemaligen Gemeinde Ziegelsambach/Wüstenbuch, dann ab 1984 im Stadtrat in Schlüsselfeld. Sie haben mich immer mit großer Stimmenzahl in dieses Gremium gewählt (2008 sogar mit dem Rekordergebnis von 3.208 Stimmen). In den letzten 12 Jahren durfte ich außerdem das Amt des 2. Bürgermeisters wahrnehmen und die Interessen der Einheitsgemeinde im Kreistag vertreten.

Wir haben mit Johannes Krapp einen kompetenten und motivierten Bürgermeisterkandidaten sowie auf der CSU-Liste Bewerberinnen und Bewerber, die das mir entgegengebrachte Vertrauen in gleicher Weise verdienen.
Bitte gehen Sie zur Wahl, denn durch eine hohe Wahlbeteiligung geben Sie dem neuen Bürgermeister und den Stadträten den Rückhalt, den sie benötigen, um die anstehenden Aufgaben zum Wohle unserer Einheitsgemeinde zu meistern.

Es grüßt Sie herzlichst

Ihr Fritz Stütz

Drei-Franken-Party

Bei dieser Party wurde unseren Jüngsten ein buntes Musik- und Tanzprogramm mit DJ, alkoholfreien Cocktails, Pizza und Hot Dogs in der Strohhofer-Music-Hall in Geiselwind geboten. Unter der Leitung der CSU-Ortsverbände Schlüsselfeld, Aschbach und Geiselwind konnten sich die Kinder mit Ihren Freunden amüsieren. Die Party fand im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Schlüsselfeld statt und dauerte von 17 bis 20h. Die Kinder wurden in den einzelnen Ortsteilen abgeholt und anschließend mit dem Bus wieder nach Hause gebracht.