Kategorie-Archiv: Lokalpolitik

Was unsere Politik betrifft

Schlüsselfelder Delegierte setzen auf Heinrich Rudrof

Ortsvorsitzender Johannes Krapp und drei weitere Schlüsselfelder CSU-Delegierte sowie 2. Bürgermeister Fritz Stütz (CSU Aschbach) fanden sich am Freitag, den 21. September, bei der CSU-Aufstellungsversammlung in Hirschaid ein, um gemeinsam mit den Delegierten der CSU Bamberg-Land den Kandidaten für die Landtagswahl offiziell zu küren.

Die CSU-Delegierten wählten MdL Heinrich Rudrof mit großer Mehrheit (96%) zu ihrem erneuten Spitzenkandidaten und setzten damit ein deutliches Signal der Geschlossenheit für den kommenden Wahlkampf 2013. MdL Heinrich Rudrof erzielte vor vier Jahren das drittbeste Ergebnis in ganz Bayern für einen Direktkandidaten. Auch im kommenden Jahr – so die Erwartung der anwesenden CSU-Mitglieder – dürfte es schwer sein den erfahrenen und engagierten Landespolitiker zu schlagen.

In einer weiteren Abstimnmung wurden drei Schlüsselfelder CSU-Mitglieder (Johannes Krapp, Georg Obermayer und Ferdinand von Schrottenberg) in die Aufstellungsversammlung für den Bundestagskandidaten, der im November nominiert wird, gewählt

Einweihung der Ortsumgehung Aschbach

Die Ortsumgehung Aschbach wurde gestern bei einem kleinen Festakt feierlich für die Nutzung der Verkehrsteilnehmer freigegeben. Damit geht ein lang ersehnter Traum in Erfüllung und eine ebenso lange Leidensgeschichte für die Bürger des Gemeindeteils Aschbach zu Ende. Somit war dem zweiten Bürgermeister Fritz Stütz (CSU) die Freude sichtlich anzumerken als er gemeinsam mit Staatssekretärin Melanie Huml und MdB Thomas Silberhorn das Band zur feierlichen Eröffnung mit der Schere durchtrennte. Mit ihm freuten sich auch die Gemeindevertreter der Nachbargemeinde Geiselwind sowie stellvertretender Landrat Georg Bogensperger (CSU).

“Heute geht ein Wunsch in Erfüllung, der 40 Jahre alt ist” (Fritz Stütz, zweiter Bürgermeister von Schlüsselfeld)

In der Vergangenheit war es aufgrund einer örtlichen Engstelle im Gemeindeteil Aschbach immer wieder zu Behinderungen gekommen, wenn die Umleitungsstrecke wegen Verkehrsbehinderungen auf dem Autobahnabschnitt der A3 zwischen Schlüsselfeld und Geiselwind stark frequentiert wurde. Dies führte nicht nur zu einer erhöhten Belästigung der Anwohner durch Lärm und Abgase, sondern stellte wegen der Engstelle auch ein großes Sicherheitsrisiko für die Mitbürger dar.

In Anbetracht dieser jahrelang bekannten Missstände, kann deshalb nicht von einer raschen Umsetzung die Rede sein, wie Melanie Huml die Baumaßnahme in ihrer Ansprache lobte, auch wenn die eigentliche Durchführung der Bauarbeiten relativ zügig abgeschlossen war.  Dennoch freuten sich die anwesenden Bürgerinnen und Bürger aus Aschbach und Schlüsselfeld über die Einweihung der Umgehungsstraße und nahmen diese umgehend in Beschlag.

Die 1,7 km lange und bislang 2 Mio. Euro teure Umgehungsstraße wird von jeweils einem Kreisverkehr westlich und östlich an die bisherige Strecke durch Aschbach angebunden. In einem weiteren Bauabschnitt soll nun die Anbindung Heuchelheims und eine neue Verbindungsstrecke in Richtung Schlüsselfeld fertig gestellt werden, die den bestehenden Teil der alten Staatsstraße 2260 begradigen soll.

Bildquelle: Fränkischer Tag / Evi Seeger

Fördergelder für Schlüsselfeld

Zuschüsse für Bauprojekte in der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

Im Landkreis Bamberg sind sechs Bauprojekte in das Förderprogramm für Wasserversorgung und Abwasserentsorgung 2012 aufgenommen worden. Diese erfreuliche Nachricht aus dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit gibt jetzt Landtagsabgeordneter Heinrich Rudrof bekannt.

“Mit den Förderprogrammen leisten wir einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt einer hohen Wasserqualität.” (Heinrich Rudrof, MdB)

Es handelt sich dabei um Abwasserentsorgungsanlagen in Schlüsselfeld, Scheßlitz und Buttenheim mit zuwendungsfähigen Kosten von insgesamt über 3,825 Mio. Euro. In welcher Höhe die Anlagen im Einzelnen gefördert werden, steht noch nicht fest. Vielmehr können die Städte und Gemeinden nun ihre Zuwendungsanträge im jeweiligen Wasserwirtschaftsamt stellen, das dann auf dieser Grundlage die Förderbescheide erlässt. Die Fördersätze bewegen sich zwischen zehn und 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Die Zuschüsse werden je nach Baufortschritt ausbezahlt.

Der Großteil der Fördergelder für Schlüsselfeld fließt hierbei mit 840.000 € bei veranschlagten zuwendungsfähigen Kosten von 1,7 Mio Euro in den Ausbau der Abwasserbeseitigungsanlagen.

Mit den Förderprogrammen Abwasserentsorgung und Wasserversorgung 2012 leisten wir nicht nur einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt einer hohen Wasserqualität in allen Teilen Bayerns, sondern beweisen einmal mehr, dass der Freistaat seine Kommunen bei ihren Aufgaben stets tatkräftig unterstützt, freut sich MdL Heinrich Rudrof. In ganz Bayern werden die Wasserwirtschaftsämter in den nächsten Wochen und Monaten 111 Millionen Euro für 290 Baumaßnahmen bewilligen.

Nachfolgende Projekte aus Schlüsselfeld wurden, so MdL Heinrich Rudrof (CSU), in das Förderprogramm 2012 für Abwasserbeseitigung  aufgenommen:

[toggle title_open=”BA24 Abwasserentsorgungsanlage Schlüsselfeld ” title_closed=”BA24 Abwasserentsorgungsanlage Schlüsselfeld” hide=”yes” border=”no” style=”default” excerpt_length=”0″ include_excerpt_html=”yes”]

Der Anschluss der Stadtteile Wüstenbuch (ca. 86 EZ), Debersdorf (ca. 94 EZ) und Rambach (ca. 149 EZ) erfolgt teilweise mit Vakuumsystem an die zentrale städtische Kläranlage Schlüsselfeld. Mit insgesamt über 5.150 m Verbindungsleitung und mehr als 3.460 m Ortskanal ist dies ein äußerst umfangreiches und komplexes Vorhaben.

Die zuwendungsfähigen Kosten belaufen sich auf rund 1,7 Mio €

Größenordnung der Zuweisung: 840.000 €

[/toggle]

 

Nachhaltigkeitsregion Steigerwald

Zahlreiche Bürgermeister aus dem Steigerwald kamen in dieser Woche nahe Schlüsselfeld am Drei-Franken-Stein zusammen, um den Tag der Nachhaltigkeit zu begehen und einen gemeinsamen Beschluss zu verabschieden.

Gemeinschaftlich haben sich die Gemeinden dazu entschlossen, den Steigerwald zur Nachhaltigkeitsregion zu entwickeln, was den Steigerwald in Bayern damit zu einer Pilotregion werden lässt.

[tabs style=”vertical”] [tab title=”Informationen”]

“Ich gehe davon aus, dass wir mindestens 30 werden“, Claus Seifert (Scheinfeld)

Bis jetzt haben nach Information der Verantwortlichen bereits über 20 Stadt- und Gemeinderatsgremien in den letzten Wochen der Resolution zugestimmt, darunter auch der Stadtrat in Schlüsselfeld. Bei vielen Gremien steht die Entscheidung in den nächsten Tagen auf der Tagesordnung.

„Ich gehe davon aus, dass wir mindestens 30 werden“, hofft der Gründer der Initiative Claus Seifert (SPD), Bürgermeister von Scheinfeld. Zusammen mit dem Bürgermeister von Rauhenebrach hat er für die Idee Nachhaltigkeitsregion die Werbetrommel gerührt.

[/tab] [tab title=”Ziele”]

Ziel dieser gemeinsamen Kooperation ist eine Stärkung der Kommunen im Steigerwald durch den Zusammenschluss und die Inanspruchnahme von Mitteln aus dem Leader-Fonds der EU.

 „Wir sind verteilt auf drei Bezirke und fünf Landkreise, überall sind wir der letzte Winkel“, Georg Zipfel (Schlüsselfeld)

Die Problematik, welche letztendlich zu einer verstärkten Kooperation geführt hat, veranschaulicht das Stadtoberhaupt von Schlüsselfeld, Georg Zipfel (FWG) recht anschaulich: „Wir sind verteilt auf drei Bezirke und fünf Landkreise, überall sind wir der letzte Winkel“. Damit spricht er insbesondere den Sachverhalt an, dass die politischen und regionalen Gliederungen der Bezirke und Landkreise nicht dem gefühlten Zusammengehörigkeitssinn der Gemeinden entsprechen.

Beispielhaft lässt sich das auch an Schlüsselfeld erkennen, das sowohl im Landkreis als auch im Bezirk an der Grenze liegt. Hier liegt es nahe sich eher an einer Region zu orientieren, die Nachbargemeinden umschließt, im Gegensatz zum weit entfernten und schwer erreichbaren Bamberg.

[/tab] [tab title=”Projekte und Ideen”]

Geplante Projekte sind schon auf dem Weg und sollen bis 2013 umgesetzt werden:

[unordered_list style=”tick”]

  • Zentrum für Nachhaltigkeit Wald in Handthal
  • Baumwipfelpfad in Ebrach

[/unordered_list]

Weitere Ideen stecken schon in der Pipeline:

[unordered_list style=”arrow”]

  • Verbesserung der Infrastruktur
  • einheitliche Beschilderung
  • Ladenetz für Elektrofahrräder
  • Umweltlehrpfade
  • Touristische Veranstaltungen

[/unordered_list]

[/tab] [tab title=”Gemeinden”]

Kommunen, die dem Zusammenschluss bereits beigetreten sind:

[fourcol_one][unordered_list style=”tick”]

[/unordered_list][/fourcol_one]

[fourcol_one][unordered_list style=”tick”]

[/unordered_list] [/fourcol_one]

[fourcol_one][unordered_list style=”tick”]

  • Wachenroth
  • Michelau
  • Münchsteinach
  • Oberaurach
  • Rauhenebrach

[/unordered_list][/fourcol_one]

[fourcol_one_last][unordered_list style=”tick”]

[/unordered_list][/fourcol_one_last]

[/tab] [/tabs]

CSU Treffen am Drei-Franken-Stein

Wie jedes Jahr findet auch heuer wieder das Drei-Franken-Treffen der CSU-Bezirksverbände Ober-, Mittel- und Unterfranken statt. Dabei sind Minister, Staatssekretäre und die Abgeordneten aus der Region. Los geht es am 17. Mai bereits um 13:30h mit der Sternwanderung aus den einzelnen Regierungsbezirken. Die Oberfranken starten ihren Fußmarsch an der Stadthalle Schlüsselfeld. Ab 15h beginnt dann die Veranstaltung am Drei-Franken-Stein bei Heuchelheim/Schlüsselfeld. Zur Veranstaltung haben unter anderem Staatsminister Joachim Herrmann, Staatssekretär Gerhard Eck, Bezirkstagspräsident und Landrat Günther Denzler und stellvertretender CSU-Bezirksvorsitzender MdB Thomas Silberhorn ihr Kommen zugesichert. Dieser Termin bietet die Möglichkeit zu Gesprächen mit unseren politischen Vertretern in lockerer Atmosphäre.

vgl. Terminkalender

[tabs style=”boxed” title=”Karten für die Anreise”] [tab title=”Beginn in Schlüsselfeld”]
[/tab] [tab title=”Drei-Franken-Stein”]
[/tab] [/tabs]